Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Wiener Innovationsgespräche zum Thema „Macht das Wiener Schnitzel krank?“

Porträt Ines Swoboda

Die Allergieexpertin Ines Swoboda von der FH Campus Wien war am 1. Juni 2017 in der Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz zu Gast und sprach über den bisher unterschätzten Allergieauslöser Fleisch.

Im Rahmen von „Innovatives Wien 2020“, der Wiener Strategie für Forschung, Technologie und Innovation, werden bei den Wiener Innovationsgesprächen in der Hauptbücherei Wien aktuelle Themen und Fragestellungen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert.

Am 1. Juni hielt die Allergieforscherin Ines Swoboda in der Hauptbücherei einen Vortrag über Fleisch als Auslöser von Allergien. Dabei fasste sie den aktuellen Wissensstand zum Thema Fleischallergien zusammen und stellte ihre Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet vor. Swoboda erläuterte, wie Allergien entstehen, wie sie diagnostiziert und behandelt werden können.

Allergien durch Fleisch

Etwa zwei Millionen Menschen in Österreich leiden an Allergien, und die Zahl der Betroffenen nimmt stetig zu. Allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel zählen zu den häufigsten und zugleich gefährlichsten Allergien, da sie lebensbedrohliche Reaktionen hervorrufen können. Neben den acht wichtigsten Auslösern wie Milchprodukte, Eier, Erdnüsse, Baumnüsse, Fische, Meeresfrüchte, Soja und Weizen, rückt auch Fleisch zunehmend in den Blickpunkt: Aufgrund fehlender Diagnosestandards und fehlenden Bewusstseins dafür, dass Fleisch Allergien hervorrufen kann, gibt es jedoch noch keine umfassenden Studien zur Häufigkeit von Fleischallergien.

Zur Person

FH-Prof.in Univ.Doz.in Dr.in Ines Swoboda leitet seit 2011 eine Forschungsgruppe an der Fachhochschule Campus Wien, Fachbereich Biotechnologie. Sie und ihr Team arbeiten daran, Allergie auslösende Moleküle in Geflügel, Schwein, Rind und Lamm besser kennenzulernen. Ziel der Forschung ist es, die identifizierten Moleküle in Zukunft für eine verbesserte Diagnose und Therapie von Fleischallergien einsetzen zu können.

Swoboda studierte in Wien, absolvierte einen Forschungsaufenthalt an der University of Melbourne und war mehr als zehn Jahre lang an der Medizinischen Universität Wien tätig, wo sie sich im Fach Allergologie habilitierte. Sie ist Autorin von mehr als 100 wissenschaftlichen Publikationen und wird häufig zu nationalen und internationalen Kongressen als Sprecherin eingeladen. Ihre Forschungsprojekte werden aktuell von der Stadt Wien (MA 23), dem FWF und der FFG finanziert.

Weiterführende Informationen

Wiener Innovationsgespräche „Macht das Wiener Schnitzel krank?“ – Büchereien Wien